History 2013/14



Ministrantenwallfahrt 2014
 
Zur diesjährigen Ministrantenwallfahrt sind um die 50.000 Ministranten aus ganz Deutschland angereist, hiervon 4.000 aus unserer Diözese. Auch wir vom Pfarrverband waren mit neun Ministranten mit dabei, um Rom zu erleben und das Zentrum unserer Kirche zu besuchen.
Nach einer anstrengenden Busfahrt sind wir in unserem Hotel angekommen, wo wir doch erst mal sehr positiv überrascht wurden, da es doch deutlich komfortabler und zentraler, als wir erwartet hatten.

Schnell machten wir uns auf, Rom zu erkunden, beginnend mit einem Spaziergang auf den Aventin, wo wir auch einen Blick durch das berühmteste Schlüsselloch Roms werfen konnten.
 
Doch selbstverständlich gehörten auch weitere Sehenswürdigkeiten in den nächsten Tagen zu unserem Programm.  So z.B. die Lateranbasilika, wo auch unser  Eröffnungsgottesdienst stattfand. Aber auch die klassischen Sehenswürdigkeiten wie der Petersplatz und das Vatikanische Museum standen auf dem Programm, wo wir dank Voranmeldung uns bei über 30°C viel Wartezeit in der Sonne ersparen konnten.
 
Natürlich durfte auch die Engelsburg bei unseren Besichtigungen nicht fehlen, von welcher man einen wunderschönen Blick auf den Vatikan und Teile von Rom genießen kann..

Als wir – typisch italienisch- zum Essen gingen, machten wir die lustige Erfahrung, dass selbst, oder vielleicht auch gerade in Rom es keine Garantie gibt,  dass die Pizza auch wirklich gut schmeckt..

Selbstverständlich gehörten  auch die „Klassiker“ Forum Romanum,  das Kolosseum, die Spanische Treppe bei Nacht, und auch die Domitilla Katakomben zu unserem Besichtigungsprogramm.

Das Highlight war sicherlich für uns die Papstaudienz auf dem Petersplatz, bei welcher wir den Papst aus nächster Nähe erleben  und mit ihm zusammen eine Vesper feiern konnten. Da war auch die große Hitze an diesem Tag schnell wieder vergessen.
 
 




Ebenso war es für uns ein beeindruckendes Erlebnis, als wir nach dreieinhalb Stunden Wartezeit endlich die Kuppel des Petersdoms besteigen konnten. Hier hatten wir einen unbeschreiblichen Ausblick über ganz Rom und die Vatikanischen Gärten.
Als Abschluss nach beeindruckenden 5 Tagen Rom, feierten wir noch eine Abschlussmesse zusammen mit unserem Kardinal Marx, bevor wir uns auf unseren langen Heimweg zurück nach Dachau begaben. 
 

Sicher ist, keiner von uns wird die Fahrt je vergessen!!

Autor: Alexander Asselborn

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Minigolfausflug

Am ersten August trafen sich die Jugendgruppen von Bettina und Alex sowieTobi und Vroni um erst zum Langwiedersee und danach zum in der Nähe gelegenen Minigolfplatz zu fahren. Nach einer längeren Radfahrt in der Sonne kamen wir am See an, wo wir einige Runden Schafkopfen spielten. Bevor wir den Rest der Gruppe am Minigolfplatz trafen, brauchten wir natürlich erst mal etwas zu essen. Bei den Anderen angekommen ging es gleich weiter. Wir bekamen Schläger und Bälle in die Hände gedrückt und teilten uns in zwei Gruppen auf. Nach dem 18. Loch stand der Sieger fest und wir ließen den Tag entspannt ausklingen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

LAN-Party

Gleich am ersten Sommerferientag fand die LAN-Party der FR statt. Wir trafen uns abends und nach längerem Spiele installieren, konnten wir endlich anfangen. Obwohl es einige Computerspielanfänger gab, machte es allen viel Spaß. Nach einigen Stunden gab es für alle eine Stärkung, Pizza, um wieder zu Kräften zu kommen. Als der Morgen anbrach, waren wir alle schon ziemlich müde. So waren wir heilfroh in unsere Betten fallen zu können.


---------------------------------------------------------------------------------------------------

Ministrantenfahrt 2014

Auch dieses Jahr fuhren wir wieder auf Minifahrt, diesmal führte es uns vom 25. bis zum 27. Juli ins Jugendtagungshaus im Schloss Reimlingen. Am Freitag kamen wir nach einer verkehrsbedingt etwas längeren Fahrt in Reimlingen an. Nach einem recht späten Abendessen, schlossen wir den Tag noch mit einem Spieleabend ab.

Da wir am Samstag wider Erwarten recht gutes Wetter hatten, fuhren wir ins Nördlinger Freibad. Dort verbrachten wir einen entspannten Nachmittag mit Baden, Rutschen und ein paar Runden Volleyball.

Am Abend kam dann das Highlight des Wochenendes, die Wahl zu "Mr & Mrs Reimlingen". Nach einem Tanzwettbewerb als Vorentscheid, wurden Pärchen gebildet. Diese mussten sich dann in einigen Prüfungen beweisen, bis das Siegerpaar schließlich feststand und zur Belohnung eine Torte aus Süßigkeiten erhielt.

Am Sonntag war nach dem Frühstück zunächst Packen angesagt. Anschließend feierten wir zum Abschluss noch einen kleinen Gottesdienst und traten nach dem Mittagessen die Heimfahrt an.

 

Autor: Maximilian Jaeppelt

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Kinderzeltlager

4. bis 6. Juli 2014

Es starten 25 Kinder der 1. bis 5. Klasse ins Kinderzeltlager unter dem Motto „Die Schlümpfe sind los“.

Nach der Ankunft hieß es erst einmal die Gemeinschaftszelte „wohnlich“ machen. Anschließend wurden T-Shirt mit dem eigenem Namen und Logo bemalt. Außerdem wurden gemäß unserem Motto Schlumpf-Mützen gebastelt. Am Abend mussten die Kindern die Charaktere verschiedener Schlümpfe erkennen und mit ihnen Kresse pflanzen, Gewürze erraten, ein Schlumpf-Lied erlernen und eine Zeltfahne bemalen. Der Ausklang des Tages war vor dem Lagerfeuer.

Am Samstag-Morgen wurde nach dem Frühstück das Gelände-Spiel durchgeführt. Dabei mussten die Kinder Feuerholz holen, dem „Einsiedler“-Schlumpf eine neue Unterkunft bauen und Holz-Vögel mit einem Softball abschießen. Außerdem mussten die Zutaten zur „Steinsuppe“ gefunden werden. Zum Mittagessen gab es „Burger“, die alle selbst belegen konnten. Einfach köstlich!!! Nach einer Freizeit wurde in den Gemeinschaftszelten von jeder Zeltgruppe ein Element zum Gottesdienst, der anschließend abgehalten wurde, vorbereitet. Nach dem Abendessen wurde das „Blaumond-Fest“ gefeiert. Die Zutaten für die „Steinsuppe“ wurden zu einem "Zaubertrank" verkocht, wodurch der böse Gargamel enttarnt werden konnte. 

Nach unserem Sonntags-Frühstück wurden die Zelte gemeinsam abgebaut und unseren Zeltplatz aufgeräumt. Anschließend musste das Gepäck zum Parkplatz gebracht und in den Bus geladen werden. Nach einem ereignisreichen Wochenende kehrten wir Sonntag nachmittags wieder zurück.

 

Autor: Dominik Auel  

 
----------------------------------------------------------------------------------------------------

Maibaum

Dieses Jahr sollte es ein Maifest geben. Zu diesem Anlass musste natürlich ein Maibaum gestaltet werden. Entrinden, Schepsen, Hobeln, Streichen, Schilder grundieren. Alles Aufgaben die von uns übernommen wurden, damit es unseren Wunderschönen Maibaum gibt. An dieser Stelle nochmal einen herzlichen Dank an alle Helfer, egal ob groß/klein oder jung/alt.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

  Osterfrühstück & Ostereierverstecken

Auch dieses Jahr fand wieder das allezeit bekannte Osterfrühstück im Pfarrsaal Hl. Kreuz statt. Nach der Ostermette wurden alle recht herzlich eingeladen gemeinsam frisch geweihte Eier, Schinken, Brot und Osterlämmer zu verspeisen. Dieser Einladung folgten um die 60 Leute aller Altersgruppen. Begeistert stellte die Jugend Getränke und dekorierte am Vorabend die Tische.


Anschließend war das Wetter genau richtig, um besonders für die kleinen, aber auch die großen Kirchenbesucher Schokoladenküken und -eier auf der Pfarrwiese zu verstecken. Die rund 50 Kinder sammelten sich neugierig und aufgeregt vor dem Tor. Damit es für alle gerecht ist, wurde gewartet, bis alle da sind und die kleinsten durften als erstes starten. Es war genügend da, so dass sogar die ganz großen Kinder noch etwas zum suchen hatten. Mit überglücklichen Gesichtern gingen die durchaus zufriedenen Kinder mit bis zu fünf erbeuteten Naschereien nach Hause.



----------------------------------------------------------------------------------------------------
 
FR-Grillen

Anfang April hatte die FR die Grillsaison für die Pfarrjugend eröffnet. Nach der Wahl der FR-Leitung, welche sich ab jetzt aus Natalie und Paul zusammensetzt, war der Grill bereits angeheitzt. Auch der kleine Regenschauer konnte uns nicht davon abhalten an den Sommer zu denken. Bilder gibt es leider nur vom unscharf brennenden Grill und der Verpackungsberg.


----------------------------------------------------------------------------------------------------

Faschingsparty


----------------------------------------------------------------------------------------------------

Mitgliederversammlung
 
Die Mitgliederversammlung 2013 fand vor kurzem statt. Es haben sich leider nur 10 Personen angemeldet. Darunter nur zwei Jugendliche, welche nicht in der Verantwortlichenrunde sind. Aufgrund dieser Tatsache wurde das Programm gekürzt. Die zwei Jugendlichen haben sich daraufhin entschieden nicht an der Mitgliederversammlung teilzunehmen, da sonst niemand in ihrer Altersklasse da ist. Für das nächste Jahr werden wir versuchen das Programm und die Werbung so zu gestalten, dass wieder alle Jugendlichen zur Mitgliederversammlung kommen und ihr Mitspracherecht nutzen. Die Anwesenden einigten sich darauf, sich die Bilder des letzten Jahres anzusehen, zu Essen und anschließend die Jahresplanung, sowie die neue Pfarrjugendleitung zu bestätigen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Europapark

Am 3.10. wurde der freie Tag für Schüler, Studierende und Arbeitende genutzt, um in den Europapark zu fahren. Bereits morgends um 5 Uhr ginges in München los. Dort stieg man in einen Liegebus, der einen gemütlich nach Rust beförderte. Vor Ort war am Vormittag etwas mehr los als am Nachmittag. Folglich wurden die meisten Fahrgeschäfte erst am Nachmittag gefahren. Hoch, tief, schnell oder auch nass wurde es bei diesen Fahrten. Abends gegen 22 Uhr kamen die acht Jugendlichen wieder in München an und sehnten sich nach diesem spaßvollem Tag nach ihrem Bett.
 
----------------------------------------------------------------------------------------------------

Therme Erding

Ein Thema das wir auf dem VR-Wochenende besprochen hatten war, dass wir noch eine Aktion für unsere Jugendlichen machen wollen. Die Entscheidung fiel auf einen Ausflug in die Therme Erding. Insgesamt machten sich 11 Jugendliche auf den Weg die Therme mit Spaß zu füllen. Die meiste Zeit fand man uns an den Rutschen. Wartezeiten von 5-10 Minuten wurden gerne in kauf genommen um das atemberaubende Rutscherlebnis zu bekommen. Auch im Außenbecken fand man immer wieder einige Jugendliche. Das Wetter war so bombastisch gut, dass man es ausnutzen musste im Wasser zu relaxen
 
----------------------------------------------------------------------------------------------------
 
VR-Wochenende

Das erste Wochenende nach den Sommerferien wurde von uns direkt genutzt um das folgende Jahr 2013/14 und auch noch etwas mehr zu planen. Nach dem erfolgreichen Wochenende im letzten Jahr zusammen mit St. Peter waren wir dieses Mal wieder mit ihnen zusammen auf dem VR-Wochenende. Bereits letztetes Jahr wurde festgelegt, dass wir in das Lieblingshaus von St. Peter "Oase Steinerskirchen" fahren.
Die Anreise verlief problemlos, sodass alle zum Abendessen pünktlich da waren. Den Abend verbrachten wir damit die Jugend von St. Peter etwas genauer kennen zu lernen indem wir einen Spieleabend machten.
Am Samstag Vormittag war dann der Hauptpunkt für das Wochenende auf der Tagesordnung. Die Jahresplanung.
Nachdem wir uns auf unsere Veranstaltungen geeinigt hatten, wurden 4 Gruppen gebildet, welche diese schonmal vorplanten. In der nächsten VR sollten diese Planungen dann allen vorgestellt werden.
Unsere Pfarrjugendleitungen haben sich für die Mittagspause etwas ganz besonderes ausgedacht. Da der Alltag immer stressiger wird, produzierten wir etwas zum Abbau der inneren Wut. Im freien wurden Wutbälle geformt, welche bis heute noch im Einsatz sein könnten.
Die Jahresplanung vom Vormittag wurde am Nachmittag mit St. Peter abgestimmt, sodass wir keine terminlichen Überschneidungen haben.
Nach dem Abendessen wurden noch viele kleine Themen behandelt, welche auf dem VR-Wochenende in Ruhe besprochen werden können. In einer normalen VR ist dafür in der Regel keine Zeit. Gerade das Thema "Wer wird der nächste Gruppenleiter?" ist in der VR immer ein sehr ausgiebiges Thema, welches am Wochenende stressfrei besprochen und gelöst werden konnte.
Im Anschluss an diesen doch recht produktiven Tag, fand die in St. Peter traditionelle Meditation statt. Im Meditationsraum von Steinerskirchen wurden einige Kerzen angezündet, Decken verteilt und anschließend eine Traumreise verlesen. Da der Tag so anstrengend war, sind während dieser Traumreise einige in ihre eigenen Träume verfallen.
Am Sonntag fand noch ein interaktiver Gottesdienst statt, bei dem sich jeder einbringen konnte.
Das Gesamtfazit für das Wochenende war durchwegs positiv und soll in ähnlicher Form nächstes Jahr wieder stattfinden.
 
----------------------------------------------------------------------------------------------------

Neue Pfarrjugendleitung

Vor der Sommerpause, im Juli 2013, stand die Pfarrjugendleitungswahl an. Nun möchte sich die neue Pfarrjugendleitung vorstellen. Zunächst möchten wir, Sabine Kuhn und Maximilian Klotz, uns herzlich bei der alten Pfarrjugendleitung, Tobias Döring und Maximilian Jaeppelt, für ihre lange Jugendarbeit und ihr Engagement bedanken.

Die Pfarrjugendleitungswahl fand am 19.07.2013 während der Verantwortlichen Runde statt. Im ersten Wahlgang wurde Maximilian Klotz gewählt, der die Wahl annahm. Im darauffolgenden Wahlgang wurde Sabine Kuhn gewählt ,die die Wahl ebenfalls annahm.

In die Pfarrjugend kamen wir beide nach der  Erstkommunion und haben zu diesem Zeitpunkt das Ministrieren angefangen. Nach unserer Firmung wurden wir in die Future-Runde aufgenommen, in der wir gelernt haben Verantwortung zu übernehmen, Veranstaltungen zu planen und durchzuführen. 2008 wurden wir in die Verantwortlichen Runde aufgenommen und haben an dieser regelmäßig teilgenommen. Dort haben wir noch mehr Erfahrung in der Planung und Gestaltung von Aktionen der Pfarrjugend sammeln können. In dieser Zeit waren wir bei Veranstaltungen wie zum Beispiel Kinderzeltlager, Minifahrt, Kickerturnier oder Kinderfasching aktiv beiteiligt.

 

Ich bin Maximilian Klotz und 22 Jahre alt. Seit September 2013 besuche ich die Berufsoberschule in Fürstenfeldbruck, um mein Abitur nachzumachen. Von 2008 bis 2009 durfte ich die Leitung der Future-Runde übernehmen. Nach der Erstkommunion im Jahr 2009 durfte ich Gruppenleiter der neuen Gruppe werden.

Ich bin Sabine Kuhn und 21 Jahre alt. Im Oktober beginne ich Flug- und Fahrzeuginformatik in Ingolstadt zu studieren. 2010 habe ich eine Jugendgruppe übernommen. Auch ich hatte die Möglichkeit von 2009 bis 2010 die Leitung der Future-Runde zu übernehmen.

Wir freuen uns auf die nächsten zwei Jahre und nehmen Anregungen und Verbesserungsvorschläge gern entgegen!

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Kinderbetreuung beim Pfarrfest Heilig Kreuz



Am Wochenende nach dem Start ins neue Schuljahr ging es für uns gleich richtig los. Bereits letzen Juni wurden wir gefragt, ob wir am Pfarrfest Programm für die anwesenden Kinder machen können. Das haben wir natürlich gerne übernommen. Die Rückmeldungen die wir bekamen waren durchwegs positiv, sowohl von Kindern als auch von den Leitern.




Nach dem Mittagessen fingen wir mit einem kleinen Postenlauf mit fünf Stationen an. Dieser beinhaltete Dosenwerfen, Topfschlagen, Erbsenschlagen, Nägel ins Brett schlagen und Torwandschießen.
An jeder Station gab es bis zu 5 Punkte und für jede vollen fünf Punkte erhielten die Kinder später einen Luftballon für das Luftballontreten. Wer sich also beim Postenlauf gut anstellte, hatte später eine bessere Ausgangslage.


Da wie immer alle Kinder unterschiedlich schnell waren gab es noch einen Spieletisch, welcher sich im Saal befand. Dort wurden spiele wie Schokoladenessen, Mehlschneiden oder Mohrnkopfwettessen veranstaltet.
Gegen 15:30 Uhr fand dann das Luftballontreten statt und damit endete die Kinderbetreuung und kurz später auch das Pfarrfest.